Zähneknirschen Bruxismus

Das unbewusste Zähneknirschen

Von Fachleuten wird dieses Symptom auch Bruxismus genannt und ist bei uns eine echte Volkskrankheit. In der Regel passiert es nachts, während wir schlafen. Wir knirschen unbewusst mit den Zähnen, manchmal so laut, dass unser Bettnachbar sogar wach wird. Am nächsten Morgen wachen wir mit Zahn-, Kopf- oder Kieferschmerzen auf. Durch die vermehrte Aktivität der Kaumuskulatur werden unsere Zähne gegeneinander gepresst und die Kauflächen abgerieben. Die Zähne gehen kaputt und das Kiefergelenk wird geschädigt. Der Kaumuskel („Masseter“) hat eine enorme Kraft, er ist immerhin der stärkste Muskel des Menschen. Durch regelmäßiges übermäßiges „Training“ wird der Kaumuskel immer dicker. Bei manchen Menschen ist der Masseter-Muskel so stark ausgeprägt, dass er dem Gesicht eine viereckige und maskuline Form verleiht.

Botox Behandlung Zähneknirschen Bruximus

Die übliche Behandlung

Der erste Behandlungsschritt ist der Gang zum Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Sie verschreiben in der Regel eine Bissschiene („Aufbissschiene“), damit die Zähne nicht gegeneinander reiben und der Zahnschmelz geschützt wird. Doch damit wird die Überaktivität der Kaumuskulatur nicht behandelt.

Neue Therapie mit Botulinum

An dieser Stelle setzt Botulinum („Botox“) an. Botulinum wird genau in den Kaumuskel injiziert. Dadurch wird der Muskel entspannt. Das Zähneknirschen mit den lästigen Kiefer- und Kopfschmerzen verschwindet in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen. Für Bruxismus-Patienten ist das eine reine Wohltat mit einer besseren Lebensqualität. Außerdem können sie auf die Bissschiene verzichten. Unter wer liegt nachts schon gerne mit einer Bissschiene neben seinem Partner? Übrigens, eine „gut trainierte“ Kaumuskulatur gibt dem Gesicht ein harte, maskuline Gesichtsform. Nach der Behandlung werden die Gesichtszüge wieder schmaler und weicher.

Behandlungsdauer

Die Bruxismus-Behandlung mit Botox dauert nur etwa 15 Minuten. Die Wirkung hält etwa 3-6 Monate an. Botulinum ist für die Indikation Bruxismus nicht offiziell zugelassen. Hierfür wird eine individuelle Off-Label-Vereinbarung getroffen. In Einzelfällen werden die Kosten von der privaten Krankenkasse übernommen.

 


Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu einer individuellen, auf Sie abgestimmten Behandlung in einem persönlichen Beratungsgespräch in meiner Praxis in Leverkusen.

Ihr Dr. med. Markus Hemstege
(An St. Remigius 28, 51379 Leverkusen)